Beta-Phase beendet: Microsoft startet offiziell Outlook.com

Johannes Eber, IT-Journalist und Blogger | 2/20/2013 | 46 Kommentare

Johannes Eber


Sechs Monate konnten die User testen, jetzt ist die Preview-Phase beendet: Outlook.com hat offiziell Hotmail als E-Mail-Angebot von Microsoft abgelöst. Dies gab das Unternehmen aus Redmond per Pressemitteilung bekannt.

Nach Microsoft-Angaben haben in der Test-Phase bereits 60 Millionen User den Dienst genutzt. Überhaupt könnte der Microsoft-Dienst ein Erfolg werden. Im Vergleich zu anderen kostenlosen E-Mail-Diensten ist die Webseite aufgeräumt und damit übersichtlich.

Auch soll es, anders als bei Konkurrenzprodukten, keine personalisierte Werbung geben. In einem Blog-Beitrag hatte Microsoft dies ausgeschlossen: „Wir scannen weder den Inhalt noch die Anhänge deiner E-Mails und verkaufen diese Informationen nicht an Werbetreibende oder andere Unternehmen weiter.“

Im Posteingang von Outlookl.com gibt es außerdem Anbindung an

  • Twitter,
  • Facebook,
  • LinkedIn und
  • Google+;
eine Integration der Office Web Apps
  • Word,
  • Excel,
  • PowerPoint und
  • OneNote
sowie 7 Gigabyte kostenlosen Skydrive-Speicherplatz für Dokumente und Fotos.

Noch stehen allerdings nicht alle Funktionen zur Verfügung. Der Internettelefonie-Dienst Skype etwa soll erst später integriert werden, dann werden Anrufe im Browser-Fenster möglich sein.

Hotmail-Nutzer können übrigens jederzeit zu Outlook.com wechseln und dabei ihre @hotmail.com-Adresse behalten. Außerdem kann man zusätzlich eine @outlook.com-Adresse erhalten.

Microsoft hatte Hotmail im Jahre 1997 übernommen. Der Name soll erhalten bleiben, allerdings soll Outlook.com künftig Microsofts einziges Mail-Angebot sein.

Copyright © 2020 TechWeb, A UBM Company, All rights reserved.