Dell empfiehlt Windows 8.

Windows 8 hat das Zeug zum Game Changer

Christoph Strobel, Chef vom Dienst | 8/22/2013 | 36 Kommentare

Christoph Strobel
Zehn Monate sind seit der Veröffentlichung von Windows 8 vergangen. Zum ersten Geburtstag hat Microsoft ein größeres kostenloses Update angekündigt. Windows 8.1 soll den Trend der vergangenen Wochen fortsetzen. Aber von welchem Trend sprechen wir eigentlich?

  • Seit Oktober 2012 stagniert laut NetMarketShare.com die Verbreitung von Windows 7. Der Marktanteil unter den Windows-Systemen beträgt derzeit rund 44 Prozent.
  • Auf Platz 2 liegt immer noch Windows XP, das seit 12 Jahren auf dem Markt ist. Aktuell rund 37 Prozent, Tendenz leicht fallend.
  • Vista, das nie über 20 Prozent hinausgekommen ist, fällt auf knapp 4 Prozent und ist damit das Schlusslicht.
  • Im Juni hat Windows 8 den Vorvorgänger Vista überholt und rangiert mit steigender Tendenz aktuell auf 5,4 Prozent Marktanteil.

5,4 Prozent nach zehn Monaten klingt erstmal nicht viel. Windows 7 lag bereits zwei Monate nach dem Verkaufsstart im Oktober 2009 bei 5,8 Prozent. Allerdings war die Version auch getrieben von dem enttäuschenden Vista-System. Es mussten noch einmal zweieinhalb Jahre vergehen, bevor Windows 7 an Windows XP vorbeizog. Wenn im April 2014 der offizielle Support von XP eingestellt wird, wird dieser Stern schneller fallen.

Auch Windows 8.1 hat Zeit sich zu entwickeln. Wenn auch die Herausforderungen 2013/14 andere sind als 2009/2010. Damals waren mobile und Desktop-Systeme klar getrennt. Das Tablet feierte gerade erst in Form des iPads seine Premiere. Heute sind Touch-Systeme kein Privileg von Apple mehr. Die Entscheidung ist keine Frage des Herstellers, sondern des Systems geworden. Und da hat Microsoft beste Chancen auf die beste Antwort.

Das Ende der Consumerization der IT?

Es ist eine logische Folge, dass mobile und Desktop-Systeme zusammenwachsen werden. Hier ist Windows 8 Vorreiter, und die Version hat bereits OS X hinter sich gelassen. Für die Prognose spielt es fast keine Rolle, dass Apple und Android unter den mobilen Systemen führend sind. Wer im Business-Sektor bislang auf Windows unterwegs war und mobile Systeme in seine Infrastruktur einbinden möchte, muss die Plattform nicht mehr wechseln. Windows Phones stehen dem iPhone oder den Samsung Galaxy-Geräten in Sachen Image und Technik in nichts mehr nach. Die App-Verfügbarkeit steigt zunehmend. Das spielt in die Karten der IT-Verantwortlichen. Über 90 Prozent der Systeme weltweit laufen auf Windows. Im Sog dieser Zahl werden sich die mobilen Strategien zugunsten von Microsoft entwickeln.

Diese Entwicklung wird sich auch auf den Consumer-Markt auswirken. Ganz verwegen könnte man behaupten, dass in wenigen Jahren sich die sogenannte Consumerization der IT wieder umkehren kann und der Business-Sektor wieder maßgeblich für Innovation wird. Der Trend, dass Endanwenderprodukte wie das iPhone in das Arbeitsleben eindringen, könnte gestoppt werden, weil sich Unternehmen wie Apple wieder verstärkt auf Innovationen im Consumer-Bereich konzentrieren, siehe iWatch oder iTV.

Es ist Bewegung im Markt. Wer hätte vor zwei Jahren gedacht, dass Yahoo sich wieder gegen Google oder Microsoft behaupten kann? Wer glaubt noch daran, dass Facebook in fünf Jahren die gleiche Rolle spielen wird wie heute? Der Markt spielt Monopoly. Nur die Anteile verschieben sich.

Kommentare ansehen: Älteste zuerst | Neueste zuerst | Anzeige der Diskussion
<<   <   Page 2 / 4   >   >>
Karl Less   Windows 8 hat das Zeug zum Game Changer   8/27/2013 6:12:16 AM
Re: Besser spät als nie
Ich habe eine einfache Antwort, warum Microsoft erst so spät auf den Zug mobiler Software aufgestiegen ist: Microsoft ist zu groß. Große Firmen sind schwerfällig, Entscheidungsprozesse dauern lange. Das ist auf der einen Seite schade, auf der anderen Seite ist dies eine Beschränkung von Konzernen, immer größer zu werden, und Monopolstellungen zu erlangen oder lange halten zu können.  
Gerald Erdmann   Windows 8 hat das Zeug zum Game Changer   8/27/2013 9:00:43 AM
Re: Besser spät als nie
Naja, Microsoft verdient zu 90% an Windows und Office. Sie haben Jahre/Jahrezente-lang sich auf den Cash-Cows ausgeruht. Warum sollten sie was ändern, weder Linux noch Mac waren wirklich gefährlich fürs Hauptbusiness. Warum sollten sie dann in den Mobilmarkt investieren, es würde nur deren Kerngeschäft "anknabbern". MS hat geglaubt, das geht immer so weiter mit Windows und Office. Das ist das große Problem von Monoplisten. Siehe Nokia. Es wird immer nur so viel innoviert, wie es nötig ist, um die nächste Generation von Produkten zu verkaufen.
User Ranking: Blogger
andi klibe   Windows 8 hat das Zeug zum Game Changer   8/29/2013 7:28:39 AM
Re: Wer weiß?
Und damit den Support von XP aufrechterhalten? Puh, das wäre ein herber Rückschlag für MS. Ob sie sich das eingestehen würden?
andi klibe   Windows 8 hat das Zeug zum Game Changer   8/29/2013 7:29:43 AM
Re: Monopoly
Daher kommt vielleicht auch dieser ziemlich gute Vergleich;)
andi klibe   Windows 8 hat das Zeug zum Game Changer   8/29/2013 7:30:55 AM
Re: Wer weiß?
Guter Punkt. Dass da auch noch andere Unternehmen mit dranhängen. Nur XP weiterzumachen nützt eben wirklich nichts, wenn die Software nicht auch aktualisert wird. Aha.
andi klibe   Windows 8 hat das Zeug zum Game Changer   8/29/2013 7:32:39 AM
Re: Wer weiß?
Das ist zwar Diktat von MS. Allerdings gibts ja auch noch andere Unternehmen und Betriebssysteme, die Software brauchen. Zum Glück gibts da kein Monopol (mehr).
andi klibe   Windows 8 hat das Zeug zum Game Changer   8/29/2013 7:34:27 AM
Re: Wer weiß?
Noch nicht, wenn die Kosten des Updates geringer sind als die für ein neues Betriebssystem. Das, wie du unten schon sagst, im Falle von Apples, sogar einen neuen Computer bedeuten würde...
andi klibe   Windows 8 hat das Zeug zum Game Changer   8/29/2013 7:36:29 AM
Re: Besser spät als nie
"weder Linux noch Mac waren wirklich gefährlich fürs Hauptbusiness"

Wenn immer nur Studien erstellt werden, die den eigenen Kram als toll bestätigen, kann man natürlich auch nicht wissen, wo es wirklich lang geht...
carmenreise   Windows 8 hat das Zeug zum Game Changer   8/29/2013 4:49:32 PM
Re: Wer weiß?
Ich finde Update-Kosten echt frech. V.a. wenn man für das Ursprungsprogram auch schon Geld bezahlt hat. 
carmenreise   Windows 8 hat das Zeug zum Game Changer   8/29/2013 4:50:31 PM
Re: Wer weiß?
Wenn das Geld für die bringen würde. Marketing Leute haben die dch genug, die das irgenwie schön formulieren würden und am Ende würde MS wieder gut dastehen.
<<   <   Page 2 / 4   >   >>


Die Blogs und Kommentare auf EnterpriseEfficiency.com geben nicht die Sicht von TechWeb, EnterpriseEfficiency.com oder deren Sponsoren wider. TechWeb, EnterpriseEfficiency.com und deren Sponsoren übernehmen keine Verantwortung für die auf der Webseite durch Autoren oder Blogger veröffentlichten Kommentare, Forderungen oder Meinungen. Sie sind in keinem Fall Grundlage unserer eigenen Forschung und sollten nicht als Grundlage für den Aktienhandel oder andere Vorhaben genutzt werden.

Mehr Blogeinträge von Christoph Strobel
Christoph Strobel   8/26/2013   33 Kommentare
Cloud Computing ist auf dem Vormarsch. Zu diesem Fazit kommt eine aktuelle Studie des Verbands der deutschen Internetwirtschaft eco und der Unternehmensberatung Arthur D. Little. Vor ein ...
Christoph Strobel   8/23/2013   20 Kommentare
Microsoft bietet unter dem Dach Dynamics eine Vielzahl von Businesslösungen an, darunter die Enterprise-Ressourcen-Planer Dynamics NAV und AX sowie Dynamics CRM für das ...
Christoph Strobel   8/17/2013   15 Kommentare
Lange stand die Entwicklung einzelner Dienste im Zentrum der Entwicklung vieler Cloud Services. Mittlerweile geht es aber auch um die zentrale Infrastruktur, die häufig bis zu 80 Prozent ...
Christoph Strobel   8/8/2013   11 Kommentare
Administratoren können sich bei der Migration zu Windows 7 oder Windows 8 von dem Microsoft Assessment and Planning (MAP) Toolkit unterstützen lassen. Die Anwendung sammelt wichtige ...
Dokumente
SPONSORED BY DELL
VIDEOS
WINDOWS CLIENT
WINDOWS SERVER
Zuletzt archivierte Sendung
Aktuelle Studien zeigen, dass Business-Anwender die IT-Abteilung oft als Hemmschuh bei der IT-Konsumerisierung im Unternehmen ansehen
© 2020 UBM TechWeb - Datenschutzerklärung