MAP Toolkit 8.5: Neue Version der Migrationshilfe erhältlich

Christoph Strobel, Chef vom Dienst | 8/8/2013 | 11 Kommentare

Christoph Strobel


Administratoren können sich bei der Migration zu Windows 7 oder Windows 8 von dem Microsoft Assessment and Planning (MAP) Toolkit unterstützen lassen. Die Anwendung sammelt wichtige Informationen über den Zustand der Infrastruktur. Das MAP-Tookit ist nun in der Version 8.5 erschienen und steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

Das MAP Toolkit erstellt quasi eine Inventur des bestehenden Systems und identifiziert dabei die aktuell installierten Windows-Client-Betriebssysteme – wichtig für Volumenlizenzen – und analysiert, ob die verwendete Hardware den Anforderungen der Migration entspricht. Gleichzeitig liefert der PC Security Report Informationen über aktive Antiviren-Software und den Status der Windows Firewall.

Die aktuelle Version des MAP Toolkit erstellt entsprechende Reporte für Windows 8, Windows 7, Office 2010 und Office 365, Windows Server 2012 und Windows 2008 R2, SQL Server 2012, Hyper-V, Microsoft Private Cloud Fast Track und Windows Azure. Neu ist das Usage Tracking für Lync 2013, SharePoint 2013 und Exchange 2013. Damit müssen sich Admins nicht mehr mit Logfiles behelfen, um die Nutzung besagter Server-Lösungen zu analysieren.

Weiterentwickelt wurde auch der Bereich Virtualisierung, MAP Toolkit listet beispielsweise die erkannten virtuellen Maschinen, und wie viele auf einem Host laufen. Das MAP Toolkit erkennt nicht nur Microsoft-Produkte sondern inzwischen auch Lösungen von VMware oder Oracle und einige Linux-Distributionen.

Als Betriebssystem setzt MAP Toolkit 8.5 mindestens Windows Vista mit Service Pack 2 (SP2) oder Windows Server 2008 SP2 voraus. Als Hardware ist mindestens ein Dual-Core-System mit 1,5-GHz-Prozessor und zwei Gigabyte RAM sowie einem Gigabyte Festplattenspeicher erforderlich.

Copyright © 2020 TechWeb, A UBM Company, All rights reserved.