Dell empfiehlt Windows 8.

Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung

Christoph Strobel, Chef vom Dienst | 6/15/2013 | 31 Kommentare

Christoph Strobel
Die Keynotes der vergangenen Tage haben das Thema Apps einmal mehr in den Fokus gerückt. Gerade mal sechs Jahre sind seit der Vorstellung des ersten iPhones vergangen, und es ist schon bemerkenswert, welche Normalität die mobilen Anwendungen in unserem Alltag und im Business seitdem erreicht haben. Auch wenn Apple der Pionierstatus nicht zu nehmen ist, hat Android den Markt noch einmal erweitert. Und auch Microsoft hat das Potenzial der Apps als Missing Link erkannt und mit Windows 8 eine weitere Plattform für Entwickler auf der ganzen Welt geschaffen.

Mehr noch: Microsoft hat gut Chancen, den App-Markt von hinten aufzurollen. Denn die Redmonder können auf einen Schatz zurückgreifen, den weder Apple noch Google in ihrer Geschichte angehäuft haben. Nach wie vor laufen über 90 Prozent der Desktop-Systeme weltweit mit Windows und ganz ähnlich verhält es sich mit Outlook und Office. Die Mobilisierung der etablierten Tools auf Smartphones und Tablets unter Beibehaltung der gewohnten Betriebssystemumgebung macht Windows 8 für Entwickler so spannend.

Auch wenn die rund 50.000 Apps im Windows Store noch Lichtjahre von den rund 900.000 Apps für iOS.000 und 800.000 für Android entfernt sind, ist das Potenzial unstrittig. Entwickler fokussieren auf diese drei Plattformen. Und Microsoft tut einiges, um die Lücke zu den anderen Systemen zu schließen. So wirbt Microsoft derzeit mit einem Prämienmodell. Noch bis Ende Juni sollen Entwickler für jede im Windows Store publizierte App 100 Dollar erhalten. Das Limit liegt allerdings bei 2.000 Dollar pro Entwickler.

Innovativer und vom Ansatz nachhaltiger ist die Schulung von Entwicklern für Windows 8. Dabei setzt Microsoft auf sogenannte MOOC (Massive Open Online Courses). Diese Kurse sind eine Kombination aus unidirektionalen Online-Kursen, die basierend auf dem Vorbild der Khan Academy eine große Verbreitung finden, und einer direkten Interaktion. An diesen kann eine Vielzahl von Teilnehmern ohne Zulassungsvoraussetzungen kostenlos über das Internet teilnehmen. Herrührend von universitären Einführungsvorlesungen an US-Universitäten, an denen dieser Trend Fahrt aufnahm, werden die Kurse über mehrere Wochen hinweg durchgeführt.

Am 20. Mai begann der erste MOOC von Microsoft Deutschland, in Kooperation mit denen Partnern IMC AG und dem Centre for e-Learning Technology CelTech, auf der Plattform Open Course World unter dem Titel "How to create a Windows 8 App“. Technische Experten von Microsoft vermitteln das praktische Wissen, welches von Hochschulreferenten, unter anderem der Universität des Saarlandes, der Hochschule Heilbronn und des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), durch theoretische Hintergründe sowie Anwendungsszenarien umfangreich ergänzt wird. "MOOC eröffnet die einzigartige Chance, aktuelles Wissen von Top-Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft aus erster Hand zu erhalten", sagt Christoph Igel, Direktor von CelTech und ein Pionier des Mobile Learning. "Ein Muss für Studierende, Young Professionals sowie für alle Interessenten an innovativen Technologien und zeitgemäßer Software-Entwicklung."

Neben dem Kursmaterial und fortwährenden Lernzielkontrollen ist die Interaktion der Teilnehmer untereinander, die sich in Blogs, Online-Foren, sozialen Netzwerken, Wikis oder in einer persönlichen Lerngruppe abspielen kann, ein wesentlicher Bestandteil. Ein Einstieg in die Kurse ist auch nach Beginn jederzeit möglich.

Der große Vorteil: Mit den MOOC handelt Microsoft nicht nur im eigenen Interesse, sondern unterstützt auch noch den jeweiligen Wirtschaftsstandort bei der Fortbildung von Fachkräften. Denn wer heute als Software-Entwickler und IT-Professional mit der ständigen Verfügbarkeit neuer Technologien und Bandbreiten Schritt halten möchte, muss sich kontinuierlich weiterbilden. Zudem liegt in den neuen Trends wie Cloud und Apps, die zunehmend die Art und Weise bestimmen, wie wir digitale Inhalte konsumieren, ein großes Geschäftspotenzial, von dem Software-Entwickler von großen Unternehmen bis hin zu Startups und Studenten profitieren können.

Ein zweites MOOC mit Microsoft-Unterstützung ist auch schon in Planung und soll sich mit der Entwicklung von Spielen beschäftigen.

Kommentare ansehen: Diskussionsstrang | Neueste zuerst | Älteste zuerst
Oliver Roman   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/17/2013 9:22:55 AM
Erstaunlich
»Gerade mal sechs Jahre sind seit der Vorstellung des ersten iPhones vergangen, und es ist schon bemerkenswert, welche Normalität die mobilen Anwendungen in unserem Alltag und im Business seitdem erreicht haben.«

Ist das nicht im höchsten Maße erstaunlich? Gefühlt sind es doch mindestens zwanzig Jahre oder mehr. Mich überrascht immer wieder, wie schnell sich manche technischen Errungenschaft so selbstverständlich in den Alltag einfügen, dass ich die Zeit ohne sie auf Anhieb gar nicht mehr so richtig verorten kann.
andi klibe   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/18/2013 10:26:12 AM
Re: Erstaunlich
Geht mir genauso. Ich war auch gerade wieder erstaunt, dass eigentlich erst mit Window 8 der App-Markt für Windows-Apps eröffnet wurde.
Gerd   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   7/23/2013 4:41:11 AM
Re: Erstaunlich
Ja, ich glaube auch, bei Microsoft hat erst mit Windows 8 das App-Denken wirklich Einzug gehalten. Und damit auch bei den Millionen und Abermillionen Windows-Nutzern. Wenn mich nicht alles täuscht, dann haben die Windows-Apps eine ordentliche Zukunft.  
Karl Less   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   7/24/2013 5:12:13 AM
Re: Erstaunlich
Keine Frage Gerd, Microsoft hat eine gigantische Basis für die Implementierung jeglicher Neuerung. Smartphones, Tablets, mobile Betriebssysteme, Software aller Art. Denn im Grund kennt jeder Mensch der reichen Welthälfte das Betriebssystem von Microsoft. Dieses Asset wird aber meiner Meinung nach nicht konsequent ausgespielt.  
Gerald Erdmann   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/23/2013 4:42:54 AM
Re: Erstaunlich
Zitat: "Ist das nicht im höchsten Maße erstaunlich? Gefühlt sind es doch mindestens zwanzig Jahre oder mehr. Mich überrascht immer wieder, wie schnell sich manche technischen Errungenschaft so selbstverständlich in den Alltag einfügen, dass ich die Zeit ohne sie auf Anhieb gar nicht mehr so richtig verorten kann." Definitiv. Oder nehmen wir GPS. Vor zehn Jahren war es normal, mit Landkarten zu hantieren. Heute gibts die Teile teilweise nicht mal mehr zu kaufen.
User Ranking: Blogger
Oliver Roman   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/23/2013 9:13:11 AM
Re: Erstaunlich
»Oder nehmen wir GPS.«

Witzig – im Prinzip derselbe Effekt, doch gerade da greife ich noch immer zur Karte, und sei es nur eine aus Google Maps ...
Thomas Arrlieb   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/24/2013 2:12:17 AM
Re: Erstaunlich
Hihi, stimmt. Das ist wirklich toll. Und das alles in einem Gerät. Auch noch für den Rücken entlasten. Buch, Karte, Postkarten, alles in einem kleinen leichten Gerät. 
Clifford   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/28/2013 5:43:50 PM
Re: Erstaunlich
Haha, zum Glück können wir uns noch nicht aus Farmville ernähren.
Clifford   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/28/2013 5:41:12 PM
Re: Erstaunlich
Naja, 6 Jahre sind für 6Jährige ein ganzes Leben;)
ebewin   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/29/2013 8:13:15 AM
Re: Erstaunlich
Ja, das ist wirklich erstaunlich. Ich denke immer das liegt am Alter. Aber es ist wohl so, dass digitale Welt das vorschreitende Alter tempomäßig quadriert.
andi klibe   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/18/2013 10:27:38 AM
Tolle Sache
Ich erinnere mich an die Vorlesungen, Seminare und Workshops, die von Leuten aus der Praxis gemacht wurden. Das war so viel lehrreicher und tollter als das Gros der Lehrenden von den Unis. Obwohl das natürlich eine untergründige Prostimmung für MS zurfolge haben soll, finde ich super, dass es solche Kooperationen gibt.
andi klibe   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/18/2013 10:29:13 AM
Re: Tolle Sache
"Ein Einstieg in die Kurse ist auch nach Beginn jederzeit möglich."

Auch toll. Ich liebe die Digitale Welt:)
ebewin   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/29/2013 8:11:56 AM
Re: Tolle Sache
Das ist wirklich ein riesiger Vorteil von digitalem Lernen. Auch dass man so viel Zeit spart: den Weg zur Uni. Und Ressourcen auch: Platz.
Thomas Arrlieb   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/24/2013 2:13:33 AM
Re: Tolle Sache
Daran erinnere ich mich auch noch gut. Diese Praxismenschen verblassen im Hirn nicht. Man ist schließlich in der Praxis unterwegs. 
ebewin   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/29/2013 8:10:47 AM
Re: Tolle Sache
Es liegt aber eben auch nicht jedem, beides zu machen. Das ist doch normal, dass man sich im Beruf entweder für die Theorie oder die Praxis entscheidet. Das kann man den Unis nicht vorwerfen. 
Clifford   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/28/2013 5:42:23 PM
Re: Tolle Sache
Oh ja, was ein Zugewinn. Das sollte wirklich die Ausnahme sein. Das ist eben auch mal wieder die Krux mit dem Beamtentum. Die bevölkern die Lehrstätten und machen Muff und Staub aus ihnen.
Thomas Arrlieb   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/24/2013 2:15:18 AM
MS vs. Apple
90% nutzen MS Windows und trotzdem ist Apple Vorreiter bei Smartphones und Tablets? Oder ist Apple nur Vorreiter im App-Markt?
Clifford   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/28/2013 5:45:29 PM
Re: MS vs. Apple
Vermischst du hier vielleicht Smartphones/Tablet mit Desktop oder Laptops?
Thomas Arrlieb   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/24/2013 2:19:29 AM
150.000 Windows Apps
http://de.wikipedia.org/wiki/Windows_Phone_Store

Im Wikipedia-Eintrag zum Windows Phone Store steht, dass es schon 150.000 Apps dort gibt. (Stand Januar) ?! Nicht 50.000 wie hier angegeben...
ebewin   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/29/2013 8:09:52 AM
Re: 150.000 Windows Apps
Tja, Wikipedia ist eben nicht der Brockhaus;)
ebewin   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/29/2013 8:07:55 AM
So spät
Ich denke auch, dass MS bis jetzt einen unglaublichen Schatz einfach nicht ausgegraben hat. Echt merkwürdig, dass die nicht schon viel früher auf den Smartphone/Tablet-Zug aufgesprungen sind. Was haben die sich nur dabei gedacht?
ebewin   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   6/29/2013 8:09:24 AM
Qualität statt Quantität
"Auch wenn die rund 50.000 Apps im Windows Store noch Lichtjahre von den rund 900.000 Apps für iOS.000 und 800.000 für Android entfernt sind"

Ich finde es kommt sowieso nicht auf Zahlen, sondern auf Qualität an. Wieviel werden die Apps denn tatsächlich genutzt bzw. gedownloadet?
Gerd   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   7/23/2013 4:34:09 AM
Ja, ich will...
Wie lange dauert denn so ein Kurs? Und: Wird der auch virtuell angeboten?
Karl Less   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   7/24/2013 5:14:27 AM
Re: Ja, ich will...
Mich würde wirklich mal interessieren, wie kompliziert es ist, eine App zu entwickeln. Also ich meine für einen richtigen Laien. Kann der in 8 Wochen so viel lernen, dass er eine einfache App entwicklen kann? Ich bin da skeptisch. Programmieren ist nichts, was man über Nacht lernt, befürchte ich.  
Oliver Roman   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   7/24/2013 8:14:38 AM
Re: Ja, ich will...
»Mich würde wirklich mal interessieren, wie kompliziert es ist, eine App zu entwickeln. Also ich meine für einen richtigen Laien. Kann der in 8 Wochen so viel lernen, dass er eine einfache App entwicklen kann?«

Das kommt auf das Projekt und auf die eingesetzte Programmiersprache an. Wer mit Xojo (ehemals RealBASIC) beginnt, kann schon nach der Lektüre des ersten Kapitels des kostenlosen Einführungswerks ein GUI-Programm erstellen, das auf Knopfdruck eine Meldung anzeigt. Mit Objective-C dauert das schon deutlich länger, da beginnt man zumeist mit Konsolenprogrammen (Textausgabe im Terminal) ohne GUI.

In acht Wochen (zu 8 Stunden Arbeitszeit pro Tag) kann man schon die Grundlagen für die Entwicklung einfach(st)er Programme legen. Wer sich mit Recht Programmierer nennen will, sollte – so eine Daumenregel – ungefähr zehntausend Stunden Arbeit (also drei bis fünf Jahre) investieren.
carmenreise   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   7/27/2013 4:51:51 AM
Re: Ja, ich will...
"Wer sich mit Recht Programmierer nennen will, sollte – so eine Daumenregel – ungefähr zehntausend Stunden Arbeit (also drei bis fünf Jahre) investieren."

Das ist mal einen Ansage: In drei bis fünf Jaren zum Entwickler. Da geben sich aber vermutlich viele selbst den Titel "Programmierer", ohne es wirklich zu sein. Ist der Titel eigentlich geschützt? 
Oliver Roman   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   7/27/2013 7:55:01 AM
Re: Ja, ich will...
»Da geben sich aber vermutlich viele selbst den Titel "Programmierer", ohne es wirklich zu sein. Ist der Titel eigentlich geschützt?«

Nicht, dass ich wüsste, zumal das kein Titel ist, sondern nur eine Tätigkeitsbeschreibung – oder wie nennt man das juristisch korrekt?
Clifford   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   7/31/2013 5:09:52 PM
Re: Ja, ich will...
Sind ja schleßlich keine Therapeuten, die was kaputt machen könnten, bei falsch ausgezeichneter Tätigkeit. Oder doch? ;) 
Gerd   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   7/23/2013 4:37:29 AM
spannend
Natürlich stößt Microsoft solche Programme aus Eigeninteresse an. Aber das ist kein Problem. Im Gegenteil. Jeder darf aus Eigentinteresse handeln. Wenn es nicht zum Schaden anderer ist. Ist es in diesem Fall nicht. Die Hochschulen erhalten praktisches Wissen. In Kombination mit theoretischem Wissen der Bildungseinrichtungen können nicht nur neue Apps entstehen, sondern ganz neue Konzepte. Ergo: Ich finde MOOC sehr spannend. 
Karl Less   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   7/24/2013 5:17:14 AM
Qualität vor Quantität
Ob 50.000 oder 500.000 Apps, entscheidend ist mehr die Qualität als die Quantität. Ärglich für die Konkurrenz, dass Apple in beiden Bereichen führt. Interessant: Die strikte, von vielen kritisierte, Qualitätskontrolle bei der App-Einreichung bei Apple hat dem Computer-Primus sehr geholfen. Dazu kommt ein aufgeräumter Store, bei dem man eben nicht gleich von den zahllosen Apps "erschlagen" wird. Apples App Store ist die Messlatte, keine Frage. 
Karl Less   Microsoft MOOC: App-Förderung mit positiver Nebenwirkung   7/24/2013 5:19:22 AM
duales Ausbilgungssytem
Wie wäre es mit einem Ausbildungsgang "App-Entwickler"? - War ein Witz. Das von vielen so hoch gelobte duale Ausbildungssystem in Deutschland ist dafür nicht in der Lage. Viel zu schwerfällig, viel zu langsam. Keine staatliche Schule kann bei der Vermittlung von Lerninhalten mit den realen Entwicklungen mithalten. 


Die Blogs und Kommentare auf EnterpriseEfficiency.com geben nicht die Sicht von TechWeb, EnterpriseEfficiency.com oder deren Sponsoren wider. TechWeb, EnterpriseEfficiency.com und deren Sponsoren übernehmen keine Verantwortung für die auf der Webseite durch Autoren oder Blogger veröffentlichten Kommentare, Forderungen oder Meinungen. Sie sind in keinem Fall Grundlage unserer eigenen Forschung und sollten nicht als Grundlage für den Aktienhandel oder andere Vorhaben genutzt werden.

Mehr Blogeinträge von Christoph Strobel
Christoph Strobel   8/26/2013   33 Kommentare
Cloud Computing ist auf dem Vormarsch. Zu diesem Fazit kommt eine aktuelle Studie des Verbands der deutschen Internetwirtschaft eco und der Unternehmensberatung Arthur D. Little. Vor ein ...
Christoph Strobel   8/23/2013   20 Kommentare
Microsoft bietet unter dem Dach Dynamics eine Vielzahl von Businesslösungen an, darunter die Enterprise-Ressourcen-Planer Dynamics NAV und AX sowie Dynamics CRM für das ...
Christoph Strobel   8/22/2013   36 Kommentare
Zehn Monate sind seit der Veröffentlichung von Windows 8 vergangen. Zum ersten Geburtstag hat Microsoft ein größeres kostenloses Update angekündigt. Windows 8.1 soll den Trend der ...
Christoph Strobel   8/17/2013   15 Kommentare
Lange stand die Entwicklung einzelner Dienste im Zentrum der Entwicklung vieler Cloud Services. Mittlerweile geht es aber auch um die zentrale Infrastruktur, die häufig bis zu 80 Prozent ...
Christoph Strobel   8/8/2013   11 Kommentare
Administratoren können sich bei der Migration zu Windows 7 oder Windows 8 von dem Microsoft Assessment and Planning (MAP) Toolkit unterstützen lassen. Die Anwendung sammelt wichtige ...
Dokumente
SPONSORED BY DELL
VIDEOS
WINDOWS CLIENT
WINDOWS SERVER
Zuletzt archivierte Sendung
Aktuelle Studien zeigen, dass Business-Anwender die IT-Abteilung oft als Hemmschuh bei der IT-Konsumerisierung im Unternehmen ansehen
© 2020 UBM TechWeb - Datenschutzerklärung