Dell empfiehlt Windows 8.

Browser-Test: IE9 auf Windows 7 verbraucht am wenigsten Strom

Christoph Strobel, Chef vom Dienst | 8/7/2012 | 9 Kommentare

Christoph Strobel
Mit Vergleichen kann man manchen Leuten einen ganz schönen Schrecken einjagen. So verbraucht Google nach eigenen Angaben (Stand: 2011) kontinuierlich 260 Millionen Watt – ungefähr ein Viertel der Produktionsleistung eines Atomkraftwerks, und genug, um eine Stadt mit bis zu 200.000 Haushalten zu versorgen. Aber halt! Bevor Sie jetzt die Suche einstellen, denken Sie kurz daran, wie die Umweltbelastung aussehe, wenn Sie Briefe statt E-Mails verschicken würden oder für eine Recherche jedes Mal in die Bibliothek fahren.

Aber was wäre, wenn Sie hören, dass es offenbar einen Unterschied macht, mit welchem Browser Sie im Internet unterwegs sind. Laut einer aktuellen Studie könnten demnach täglich Energie von mehr als 76.000 kWh oder eine Menge von rund 15.000 Liter Benzin eingespart werden.

Surfen im Grenzbereich

Wie bitte? Der TÜV Rheinland hat im Auftrag von Microsoft die am häufigsten verbreiteten Internetbrowser – Internet Explorer 9 (IE9), Mozilla Firefox 12, Safari 5 und Opera 11 - hinsichtlich ihres Energieverbrauchs auf unterschiedlich leistungsstarken Windows-7-Systemen geprüft. Analysiert wurden die Verarbeitung von HTML5-Seiten, die automatisierte Navigation zu den beliebtesten Webseiten Deutschlands und das Abspielen von multimedial aufwändigen HTML5-Videos. Ergebnis: In allen getesteten Szenarien war der Energieverbrauch des IE9 am geringsten.

Am deutlichsten wird die Energieersparnis beim Verbrauch des IE9 im HTML-5-Benchmark ("FishIE Tank"), der mit 12,5 Watt um 27 Prozent geringer ausfällt als der durchschnittliche Wert aller getesteten Browser. Bezieht man dieses Ergebnis beispielhaft auf alle Nutzer in Deutschland, die den IE9 auf Windows 7 verwenden, erhält man das einleitend dargestellte Einsparpotenzial.

Besser als Firefox und Chrome

Noch ein Vergleich gefällig? Beim Aufrufen der Top-20-Websites nach AGOF (bei fünf geöffneten Tabs) verbraucht der IE9 mit 4,7 Watt über ein Drittel weniger Energie (37,2 Prozent) als Firefox. Das entspricht einer täglichen Energieersparnis von über 75.000 kWh oder einem verhinderten Schadstoffausstoß von mehr als 45.000 Kilogramm CO2. Auch die energetischen Eigenschaften im Vergleich zum Google Chrome sind in allen Szenarien energieeffizienter. Bei der Darstellung von HTML5-Videos verbraucht der IE9 mit 3,3 Watt im Durchschnitt über ein Drittel weniger Energie (37,0 Prozent) als Chrome. Auch hier kann man täglich über 54.000 kWh sparen. Oder anders gesagt, mit der Menge an gesparter Energie könnten jährlich mehr als 16 Drei-Personen-Haushalte versorgt werden.

Fazit: Die vergleichsweise guten Ergebnisse sind insbesondere auf die konsequente Hardwarebeschleunigung des IE9 – etwa die Leistungsverlagerung auf die GPU (Graphics Processing Unit) – sowie die Unterstützung neuer Webstandards wie HTML5 zurückzuführen. Wobei man fairerweise sagen muss, dass die FishIE-Tank-Benchmark von Microsoft selbst stammt und der Test auf Windows 7 absolviert wurde.

Klar ist, allein wegen der Energieeffizienz des Browsers wird kein CIO das System wechseln. Viel problematischer sind aufwändigere Programme, nicht genutzte Energiesparfunktionen, leerlaufende Ressourcen sowie veraltete Hardware. Aber für die Migration auf Windows 7 liefern die Vergleiche ziemlich beeindruckende Argumente.

Kommentare ansehen: Neueste zuerst | Älteste zuerst | Anzeige der Diskussion
Gerald Erdmann   Browser-Test: IE9 auf Windows 7 verbraucht am wenigsten Strom   9/26/2012 8:09:11 AM
Re: Speicher zum Verschwenden
Nicht nur bei Satelliten muss gespart werden. Gerade der Trend zu Smartphones führt zu besserem Code, denn die Geräte haben teilweise doch sehr begrenzte Resourcen und keine virtuelle Speicherverwaltung. Wenn zu viel Speicher verbraucht wird, werden die Apps einfach hart beendet. Das wollen die Hersteller vermeiden, sieht es doch so aus, dass die Apps abschmieren. Sowas gibt eine schlechte Wertung.
User Ranking: Blogger
Oliver Roman   Browser-Test: IE9 auf Windows 7 verbraucht am wenigsten Strom   9/26/2012 6:28:25 AM
Re: Speicher zum Verschwenden
Ja, genau das meine ich. Früher wurde auch für »ganz normale« Anwendungen mangels Speicherplatz und mangels Prozessorleistung Arbeit darauf verwendet, ein Programm sparsam und schnell zu machen. Manche Programme passten auf eine 700-KB-Diskette – und konnten schon eine ganze Menge. Es geht, wenn man will. Heute wird darauf keine Mühe mehr verwendet, wenn man von solchen besonderen Situationen absieht. 
Kilby   Browser-Test: IE9 auf Windows 7 verbraucht am wenigsten Strom   9/26/2012 5:06:03 AM
Speicher zum Verschwenden
Es ist gerade die freie Verfügbarkeit von zusätzlichem Speicher, wodurch die Entwickler verleitet werden, diese Ressourcen zu verschwenden. Damit werden Interessenten an neue Versionen gezwungen, ihre Speichermengen aufzurusten, oder gar komplette neue Rechner zu kaufen.

Vor langer Zeit habe ich mit einem Entwickler gesprochen, der unglaubliche Arbeit in einer verbesserte Programmversion reingesteckt hatte. Der gesparte Speicher wurde nicht in Kilobyte gemessen, sondern in Bytes. Warum die Aufwand? Der Rechner war nicht auf der Erde, sondern als Teil einer Satellit in einer Umlaufbahn, zusätzlicher Speicher einzubauen war einfach nicht möglich.
Oliver Roman   Browser-Test: IE9 auf Windows 7 verbraucht am wenigsten Strom   9/25/2012 7:37:56 PM
Re: Strom aus Benzin
Spart Erdöl, browst mit IE!\footnote{FCKW-frei, Energieeffizienzklasse C++.} :o) Immerhin ist das ein kreativer Ansatz. Ähnlich wie Stein, Schere, Papier, Echse, Spock. Oder so.

Das miserable Speichermanagement von Firefox ist ja weithin bekannt. Das steht in krassem Gegensatz zu den Bemühungen der Software-Pioniere, die mit Speicher geizten – mangels Speicher, versteht sich ...
Gerald Erdmann   Browser-Test: IE9 auf Windows 7 verbraucht am wenigsten Strom   9/17/2012 11:24:08 AM
Re: Strom aus Benzin
Mich wundert nicht, dass IE besser als Firefox ist. Firefox ist ein echter Resourcenfresser. Neuere Version sind besser geworden, aber allein durch Öffnen diverse Tabs mit statischen Webseiten kann man den Rechner quasi unbenutzbar machen, weil massig Speicher verbraucht und Firefox fleissig mit dem Verwalten seiner Resourcen belegt ist.

Ansonsten eine interessante Statistik. Können jetzt Programme einen grünen Engel erhalten oder ein Einergieverbrauchslogo wie Kühlschränke? Oje ... die Hersteller bloß nicht auf dumme Ideen bringen.
User Ranking: Blogger
Oliver Roman   Browser-Test: IE9 auf Windows 7 verbraucht am wenigsten Strom   8/30/2012 9:45:21 AM
Strom aus Benzin
»Laut einer aktuellen Studie könnten demnach täglich Energie von mehr als 76.000 kWh oder eine Menge von rund 15.000 Liter Benzin eingespart werden.«

Beim ersten Lesen fällt nicht unbedingt auf, dass dieser Vergleich nahelegt, wir würden Strom aus Benzin gewinnen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
Oliver Roman   Browser-Test: IE9 auf Windows 7 verbraucht am wenigsten Strom   8/29/2012 11:30:57 AM
Re: Wer es finanziert, hat das Sagen
Wie lautet doch gleich das alte Statistiker-Credo? Glaub keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast! :o) 
anja   Browser-Test: IE9 auf Windows 7 verbraucht am wenigsten Strom   8/24/2012 6:04:13 AM
Re: Wer es finanziert, hat das Sagen
Na, das sehe ich genauso. Und wenn sich hinter den verschwurbelten Formulierungen mal nicht verbirgt, dass das Thema eigentlich viel komplexer ist, fress ich nen Besen. (Liegt immerhin im Auge des Betrachters - oder Verstehers.)
Kilby   Browser-Test: IE9 auf Windows 7 verbraucht am wenigsten Strom   8/23/2012 10:34:24 AM
Wer es finanziert, hat das Sagen
Die Ergebnisse sind der dargestellten Form für den interessierte End-Anwender kaum reproduzierbar und besonders bei dem betonten Ergebnis sollte man stets in Acht halten, wer diese Studie bestellt und bezahlt hat. Wenn z.B. eine Studie über Süssstoffe von der Zuckerindustrie finanziert wird, sollte man sich nicht wundern, dass die Stoffe alle als Krebserregend eingestuft werden. Ein Pessemist, wer da unanständiges denkt? Nein, halt ein Realist.


Die Blogs und Kommentare auf EnterpriseEfficiency.com geben nicht die Sicht von TechWeb, EnterpriseEfficiency.com oder deren Sponsoren wider. TechWeb, EnterpriseEfficiency.com und deren Sponsoren übernehmen keine Verantwortung für die auf der Webseite durch Autoren oder Blogger veröffentlichten Kommentare, Forderungen oder Meinungen. Sie sind in keinem Fall Grundlage unserer eigenen Forschung und sollten nicht als Grundlage für den Aktienhandel oder andere Vorhaben genutzt werden.

Mehr Blogeinträge von Christoph Strobel
Christoph Strobel   8/26/2013   33 Kommentare
Cloud Computing ist auf dem Vormarsch. Zu diesem Fazit kommt eine aktuelle Studie des Verbands der deutschen Internetwirtschaft eco und der Unternehmensberatung Arthur D. Little. Vor ein ...
Christoph Strobel   8/23/2013   20 Kommentare
Microsoft bietet unter dem Dach Dynamics eine Vielzahl von Businesslösungen an, darunter die Enterprise-Ressourcen-Planer Dynamics NAV und AX sowie Dynamics CRM für das ...
Christoph Strobel   8/22/2013   36 Kommentare
Zehn Monate sind seit der Veröffentlichung von Windows 8 vergangen. Zum ersten Geburtstag hat Microsoft ein größeres kostenloses Update angekündigt. Windows 8.1 soll den Trend der ...
Christoph Strobel   8/17/2013   15 Kommentare
Lange stand die Entwicklung einzelner Dienste im Zentrum der Entwicklung vieler Cloud Services. Mittlerweile geht es aber auch um die zentrale Infrastruktur, die häufig bis zu 80 Prozent ...
Christoph Strobel   8/8/2013   11 Kommentare
Administratoren können sich bei der Migration zu Windows 7 oder Windows 8 von dem Microsoft Assessment and Planning (MAP) Toolkit unterstützen lassen. Die Anwendung sammelt wichtige ...
Dokumente
SPONSORED BY DELL
VIDEOS
WINDOWS CLIENT
WINDOWS SERVER
Zuletzt archivierte Sendung
Aktuelle Studien zeigen, dass Business-Anwender die IT-Abteilung oft als Hemmschuh bei der IT-Konsumerisierung im Unternehmen ansehen
© 2020 UBM TechWeb - Datenschutzerklärung