Sicherheitslücke in älteren IE-Browsern aufgetaucht

Charlotte Erdmann, Chefredakteurin | 12/31/2012 | 12 Kommentare

Charlotte Erdmann


In älteren Versionen des Internet Explorers ist eine bisher nicht bekannte Sicherheitslücke aufgetreten. Das Problem haben Spezialisten des Sicherheitsdienstleisters Fire Eye entdeckt, nachdem sie eine Attacke auf eine US-Website untersucht hatten.

Von der Lücke sollen laut Microsoft die Versionen des Internet Explorers 6 bis 8 betroffen sein. Die neuen Versionen 9 und 10 seien dagegen sicher.

Wann ein Update zur Schließung der Lücke zur Verfügung steht, ist noch nicht klar. Microsoft hat allerdings eine Empfehlung veröffentlicht. Demnach sollen betroffene User JavaScript, Flash und Java auszuschalten. Ebenso soll der MS-Help-Protocol-Handler deaktiviert werden.

Freilich gibt es auch eine einfachere Alternative: Update des Browsers auf Version 9 oder 10.

Der Internet Explorer (offiziell: Windows Internet Explorer, kurz: IE) ist der Webbrowser des Softwareherstellers Microsoft für dessen Betriebssystem Windows. Der Internet Explorer 9 erschien am 15. März 2011 für Windows Vista und Windows 7, aber nicht mehr für Windows XP. Bereits einen Monat nach der Veröffentlichung des Internet Explorer 9 veröffentlichte Microsoft am 12. April 2011 die erste Platform Preview des Internet Explorer 10. Internet Explorer 10 wurde am 26. Oktober zusammen mit Windows 8 veröffentlicht. Die Modern-UI-Version enthält eine mitgelieferte, angepasste Version von Adobe Flash.

Copyright © 2020 TechWeb, A UBM Company, All rights reserved.