Windows 8 bringt sich in eine gute Ausgangsposition

Charlotte Erdmann, Chefredakteurin | 12/26/2012 | 16 Kommentare

Charlotte Erdmann


Zwei Monate nach dem Verkaufsstart von Windows 8 bricht der Hype um Microsofts neues Betriebssystem nicht ab. Die eine Frage, die Analysten beschäftigt: Wie erfolgreich ist Windows 8 wirklich?

Microsoft verzeichnete nach eigenen Angaben bereits drei Tage nach dem Launch vier Millionen Upgrades. Einen Monat später waren 40 Millionen Lizenzen verkauft. Laut den Analysten von Context verläuft die Marktdurchdringung aber schwächer als beim Vorgänger. Demnach wurden bis Ende November 55 Prozent aller PCs mit Windows 8 ausgeliefert. Windows 7 erreichte während des gleichen Zeitraums eine Verbreitung von 58 Prozent.

Zurückhaltend zeigen sich derzeit noch Unternehmen. Laut Context waren lediglich 8 Prozent aller Unternehmens-PCs im November mit Windows 8 ausgestattet. Kurz nach seiner Vorstellung erreichte Windows 7 dagegen einen Marktanteil von 31 Prozent bei Business-Anwendern.

Vergleiche sind kaum möglich

Nun ist es noch reichlich früh für eine Prognose. Auch sind die Marktbedingungen von Windows 8 im Oktober 2012 und von Windows 7 im Oktober 2009 nicht vergleichbar. Windows 7 musste die hohen Erwartungen an den nur mäßig angenommenen Vorgänger Vista erfüllen. Zudem wartet Windows 8 mit einem komplett neuen Nutzererlebnis auf. Hinzu kommt, dass PCs heute mit Tablets und Smartphones konkurrieren und der Markt rückläufige Verkaufszahlen verzeichnet. Dazu Jeremy Davies, CEO und Mitbegründer von Context: “Wir wissen, dass die PC-Verkäufe insgesamt in den letzten paar Monaten gesunken sind, und es sieht so aus, als ob Windows 8, anders als von vielen erhofft, diesen Trend bisher nicht stoppen kann.”

Microsoft dürfte indes auf eine umfassende Strategie setzen und neben dem PC-Markt mit Windows 8 vor allem Chancen auf dem mobilen Markt nutzen wollen. Hier geben noch Google mit Android und Apple mit iOS den Ton an, mit wachsender Zahl von Apps und Win-8-fähigen Tablets und Smartphones aber dürfte auch hier Microsoft Boden gut machen.

Gute Basis für 2013

In der Gesamtschau von PC und Mobile sieht der Vergleich zu Windows 7 dann schon besser aus: Nach den Statistiken von NetMarketShare erreichte Windows 7 im November 2009 einen Marktanteil von rund 4 Prozent. Windows 8 kommt demnach im Vergleichsmonat 2012 zwar erst auf rund 1,1 Prozent. Laut Comtext sind aber rund 3 Prozent der Tablets mit Windows 8 RT ausgeliefert worden. Sollte sich dieser Trend fortsetzen, wird Microsoft mit Windows 8 an den Erfolg von Windows 7 anknüpfen können.

Was heißt Erfolg? Derzeit hat Windows 7 laut NetMarketShare einen Marktanteil von 44,71 Prozent, gefolgt von Windows XP mit 39,82 Prozent. Insgesamt laufen 91,45 Prozent der Rechner weltweit mit einem Windows-System, vor Mac (7,3 Prozent) und Linux (1,25).

Unternehmen sollten sich aber bewusst machen, dass Microsoft den Support für den Dauerbrenner von 2001 im April 2014 einstellen wird. Wer jetzt noch mit XP arbeitet, sollte sich 2013 intensiv mit Migrationsgedanken beschäftigten. Mit Windows 7 und 8 stehen sowohl ein bewährtes wie auch ein zukunftsweisendes System als Alternative bereit.

Copyright © 2020 TechWeb, A UBM Company, All rights reserved.