MegaFon setzt auf Windows 7 Enterprise

Charlotte Erdmann, Chefredakteurin | 8/1/2012 | 4 Kommentare

Charlotte Erdmann

MegaFon setzt auf Windows 7 Enterprise

Der russische Mobilfunkanbieter MegaFon hat die Rechner seiner Zentrale, von acht Niederlassungen sowie von vielen Geschäften auf Windows 7 Enterprise umgestellt. Damit werde die Fehlertoleranz und Sicherheit aller Systeme erhöht und die Kosten für Support und Wartung reduziert, heißt es in einer Mitteilung von Microsoft.

"Als Ergebnis der Migration auf Windows 7 können die Mitarbeiter nun schneller arbeiten und die Anrufe im Service-Center haben sich reduziert", heißt es weiter. Außerdem werde erwartet, dass MagaFon durch die neue Software bei der IT-Infrastruktur sparen werde, etwa durch geringere Wartungskosten und weniger Energieverbrauch.

MegaFon ist nach eigenen Angaben der zweitgrößte Telekommunikationsunternehmen in Russland. Der Hauptsitz ist in Moskau. MegaFon wurde im Mai 2002 durch den Zusammenschluss mehrerer regionaler Mobilfunkanbieter gebildet. Die Unternehmensform ist eine Aktiengesellschaft. Die drei größten Anteilseignern sind die russische Holding Telekominvest (32 Prozent) finnisch-schwedische Telekommunikationskonzern TeliaSonera (36 Prozent) und die russische AlphaGroup ( 25,1 Prozent). Im Jahre 2009 betrug der Unternehmensumsatz 181,9 Milliarden Rubel bei einem Reingewinn von 45,3 Milliarden Rubel. Die Kundenanzahl belief sich im November 2010 nach eigenen Angaben auf 55,79 Millionen.

Windows 7 erschien am  22. Oktober 2009 und ist der Nachfolger von Microsoft Windows Vista. Die Enterprise-Edition enthält die Funktionen aller anderen Versionen und richtet sich an Unternehmen.

Quelle: marketwatch.com 

Copyright © 2020 TechWeb, A UBM Company, All rights reserved.