Dell empfiehlt Windows 8.

Embedded-Systeme: Microsoft hebt ab

Markus Henkel, Geodesist & IT Journalist | 4/4/2013 | 41 Kommentare

Markus Henkel
Erst kürzlich stellte Microsoft seine erste Version von Windows Embedded 8 vor. Aber auch so nimmt die Embedded-Technologie weiter an Fahrt auf. Sie ist bereits jetzt schon auf den unterschiedlichsten Hardware-Systemen beheimatet. Ihre hohe Zuverlässigkeit, die kaum vorhandene Wartung sowie der niedrige Energieverbrauch sind die Erfolgsfaktoren - die neuerdings verknüpften Informationen die anderen.

Embedded-Technologie ist auf dem Vormarsch. Speziell im industriellen und allgemein geschäftlichen Segment kommen die modularen Systeme zum Einsatz. Aber was sind eigentlich Embedded-Systeme? Microsoft stellte kürzlich erst sein Windows Embedded 8 und Server vor. Bei beiden verspricht Microsoft totale Flexibilität – eine einfache Anpassungsfähigkeit an den Örtlichkeiten oder an den besonderen Begebenheiten.

Keine unnötigen Hardware-Komponenten

Grundsätzlich steht Embedded für die Idee, dem Original-Equipment-Manufacturer, kurz OEM, die Möglichkeit zu geben, konkrete Appliances herzustellen: ein optimiertes System, das in der Regel identisch mit der herkömmlichen Windows-Version ist. Der Unterschied: Der OEM kann, wie bei einem Baukasten, die benötigten Module zusammenfassen und für seine Zwecke konfigurieren. Beim Rechner selbst werden nur Komponenten in das System eingefügt, die auch für die entsprechende Anwendung benötigt werden. Das spart Ballast und Platz.

Aktuell testet sogar die Lufthansa ein solches System im Hinblick auf die Informationsbeschaffung für deren Passagiere. Blogger Carsten Knobloch berichtet, dass ein sogenanntes BoardConnect-System „in den USA, in Europa und auch in Australien bereits zugelassen ist und auf Passagierflügen australischer und europäischer Fluggesellschaften als Testumgebung Anwendung findet“. Dabei soll ein einziger Windows-Embedded-Server an Bord als Quelle dienen. Filme, Musik oder allgemeine Informationen sollen mittels Digital Rights Management und WLAN so für jedes Endgerät zur Verfügung gestellt werden - egal ob Smartphone, Tablet oder Notebook. Das verspricht zumindest die hauseigene Entwickler-Schmiede Lufthansa Systems. Der Vorteil liegt auf der Hand: Zum einen keine überflüssigen im Flugzeug laufende Kabel, zum anderen sollen durch den Wegfall von Hardware und Kabel 80 Tonnen Kerosin pro Jahr eingespart werden.

Filme, Musik und Informationen

Microsoft unterstreicht auf den eigenen Seiten einen weiteren Vorteil der Embedded-Server-Technologie: Aus Redmond heißt es, dass der Kunde eigene Server-Geräte einsetzen kann, auf denen Microsoft SQL Server 2012 für Embedded-Systems-Datenbanken für erweiterte Business Intelligence ausgeführt werden können. Darüber hinaus sind sie mit Client-Computern interoperabel und ermöglichen eine Verbindung zur Cloud. Mit interoperabel sind dabei die unterschiedlichen Softwaresysteme gemeint, die nach eigenen Angaben ohne Probleme ein Zusammenspiel zelebrieren. Hinsichtlich der Cloud-Anbindung sind allerdings zusätzliche Komponenten nötig. Speziell die Verbindung vom Embedded-System im Flugzeug zur digitalen Wolke ist eine Herausforderung. Besteht allerdings eine stabile Verbindung, könnte der Cloudanbieter, in diesem Fall Microsoft, seinen bereits bestehenden Content direkt ins Flugzeug streamen.

Ein anders gutes Beispiel für Embedded-Systeme sind die Fahrten-Rechner beim Autohersteller Fiat. So zeigten die Italiener auf dem Genfer Automobilsalon 2013 eine neue Version des sogenannten Uconnect-Infotainmentsystems. Es soll mit Windows laufen und sogar SMS vorlesen können. Auch hier wird es wahrscheinlich per Update eine Cloud-Anbindung geben - mobiles Entertainment halt.

Kommentare ansehen: Neueste zuerst | Älteste zuerst | Anzeige der Diskussion
Page 1 / 5   >   >>
ebewin   Embedded-Systeme: Microsoft hebt ab   5/7/2013 2:24:28 AM
Re: Auch noch im Flugzeug
http://www.spiegel.de/kultur/tv/wdr-fruehstuecksfernsehen-mit-olli-dittrich-a-898301.html

Wirklich sehr empfehlenswerte Sendung mit Cordula Stratmann und Oli Dittrich.

 
Clifford   Embedded-Systeme: Microsoft hebt ab   5/7/2013 2:13:13 AM
Re: Auch noch im Flugzeug
"eine Satiresendung gibt, die Frühstücksfernsehen"

Was soll das sein?
ebewin   Embedded-Systeme: Microsoft hebt ab   5/7/2013 1:58:54 AM
Re: Auch noch im Flugzeug
"Embedded Guests"

Haha. Man könnte aus so vielem eine Satiresendung machen. Jetzt, wo es eine Satiresendung gibt, die Frühstücksfernsehen eins zu eins nachmacht und wirklich sehr witzig ist - wie wäre es mit eine MS-Entwickler-Runde. Schauspieler-Vorschläge?
Oliver Roman   Embedded-Systeme: Microsoft hebt ab   5/3/2013 6:32:11 AM
Re: Auch noch im Flugzeug
Da fällt mir auch gleich ein Name für die neue Business Class ein: Embedded Guests. ;o)
Oliver Roman   Embedded-Systeme: Microsoft hebt ab   5/3/2013 6:05:36 AM
Re: Auch noch im Flugzeug
Man könnte ja solche Permanentarbeiter auch gleich in Koffern aufgeben, einer pro Koffer bei Handelsreisenden, zwei pro Koffer bei Zeugen Jehovas, vier pro Koffer bei gemeinsam reisenden Teams. Diese Koffer werden dann im Gepäckraum fest verzurrt, und schon wird das Reisen für alle anderen wieder erlebenswert! ;o)
anja   Embedded-Systeme: Microsoft hebt ab   5/3/2013 5:42:16 AM
Re: Auch noch im Flugzeug
Oh Gott, schon allein beim Lesen kriege ich da eine Klaustrophobie-Attacke. Japanern würde das bestimmt gefallen. Wahrscheinlich entwickeln sie das schon. Á la Schrankhotels..
ebewin   Embedded-Systeme: Microsoft hebt ab   5/3/2013 5:01:08 AM
Re: Auch noch im Flugzeug
Aus Filmen kennt man (ich?) ja schon diese Abtrennungen, wie in Großraumbüros. Sowas gibts also schon, wenn auch vermutlich nur 1. Klasse. Für Leute, die das Fliegen als Arbeitszeit nutzen und also dabei Geld verdienen doch eigentlich keine schlchte Lösung.
Oliver Roman   Embedded-Systeme: Microsoft hebt ab   5/1/2013 8:04:46 AM
Re: Auch noch im Flugzeug
»Sowas wie die Raucherkabinen auf den Bahnhöfen?«

Ja, nur kleiner, enger, blick- und luftdicht ... ;o)
Gerald Erdmann   Embedded-Systeme: Microsoft hebt ab   5/1/2013 4:03:54 AM
Re: Auch noch im Flugzeug
Sowas wie die Raucherkabinen auf den Bahnhöfen? Wie auch immer, allein aus Geheimhaltungsgründen (wer will schon, dass wichtige Projektdinge mitgehört werden können) ist sowas unpraktikabel. Es fehlt einfach noch die richtige technische Lösung für das Problem. Apple und Google vor – hier gibt es noch Innovationsmöglichkeiten!
User Ranking: Blogger
Oliver Roman   Embedded-Systeme: Microsoft hebt ab   4/29/2013 5:17:36 AM
Re: Auch noch im Flugzeug
Eine weitere Möglichkeit wäre, für jeden Passagier oder jede Arbeitsgruppe ein Mini-Cubicle einzurichten – so eine Art schalldichte Hundebox. Wer unbedingt rumtönen will, soll das darin machen, die anderen dürfen entspannt reisen. ;o)
Page 1 / 5   >   >>


Die Blogs und Kommentare auf EnterpriseEfficiency.com geben nicht die Sicht von TechWeb, EnterpriseEfficiency.com oder deren Sponsoren wider. TechWeb, EnterpriseEfficiency.com und deren Sponsoren übernehmen keine Verantwortung für die auf der Webseite durch Autoren oder Blogger veröffentlichten Kommentare, Forderungen oder Meinungen. Sie sind in keinem Fall Grundlage unserer eigenen Forschung und sollten nicht als Grundlage für den Aktienhandel oder andere Vorhaben genutzt werden.

Mehr Blogeinträge von Markus Henkel
Markus Henkel   8/28/2013   22 Kommentare
Keine Frage, der NSA-Skandal ist noch nicht vom Tisch. Dennoch sollten Unternehmen nicht den Kopf in den digitalen Sand stecken, vielmehr ist jetzt die Zeit gekommen, die Technik Cloud ...
Markus Henkel   8/17/2013   19 Kommentare
Microsoft verschiebt Verkaufsstart seiner Spielekonsole Xbox One in acht Ländern. Interessenten müssen sich nun wohl noch bis 2014 gedulden müssen, bevor sie auf der Konsole Spiele, ...
Markus Henkel   8/16/2013   21 Kommentare
Microsoft will sein Surface in eine bessere Marktposition bringen und startet eine Vertriebsoffensive. So sollen professionelle Kunden die Surface-Familie künftig über autorisierte ...
Markus Henkel   7/26/2013   14 Kommentare
Ohne die Wissenschaft würde es den Unternehmen heutzutage meist nicht so gut gehen. Denn jedes Produkt ist eine Wissenschaft für sich - speziell in der Entstehungsphase. Wie aber wird ...
Markus Henkel   7/25/2013   17 Kommentare
Das sind mal Meldungen aus Redmond. Microsoft will den Spionageverdacht gegen seine Spielekonsole Xbox One und Kinect wenn nötig vor Gericht ausfechten. Das Unternehmen will angeblich ...
Dokumente
SPONSORED BY DELL
VIDEOS
WINDOWS CLIENT
WINDOWS SERVER
Zuletzt archivierte Sendung
Aktuelle Studien zeigen, dass Business-Anwender die IT-Abteilung oft als Hemmschuh bei der IT-Konsumerisierung im Unternehmen ansehen
© 2019 UBM TechWeb - Datenschutzerklärung